Abdankung

Wenn jemand einen ihm nahe stehenden Menschen verloren hat, lohnt es sich, sich genug Zeit für den Weg des Trauerns zu nehmen. Erste Kontaktadressen sind das örtliche Pfarramt und das Bestattungsamt. Anlässlich des Trauergesprächs kommt beim Pfarrer / der Pfarrerin auch die Gestaltung der Abschiedsfeier zur Sprache.

Bei einem Todesfall rufen Sie einen Arzt. Er stellt die ärztliche Todesbescheinigung aus. Diese benötigen Sie, um den Todesfall beim Zivilstandesamt zu melden. Der Arzt kennt auch alle weiteren Kontaktstellen.

Das Trauergespräch

Das Trauergespräch ist sehr wichtig für das Gestalten und Gelingen der Abschiedsfeier. Es kann auch bereits eine Hilfe sein für den Beginn des Trauerweges, den – je nach Wunsch und Bedürfnis – die Pfarrerin / der Pfarrer gerne ein Stück weit mit geht. Im Trauergespräch können Sie z. B. festgelegt werden, was für Wortbeiträge, Bibel- und andere Texte, Musikstücke und Lieder im Abschiedsgottesdienst vorkommen sollen.

Lebenslauf

Besondere Beachtung verdient beim Vorbereiten der Abschiedsfeier der Lebenslauf. Vielleicht hat der oder die Verstorbene keinen gewünscht. Dann wird man diesen Wunsch berücksichtigen. Trotzdem ist es ratsam, das zu Ende gegangene Leben in irgendeiner Form nochmals aufleuchten zu lassen, und seien es nur ein paar charakteristische Züge im Rahmen der Abschiedspredigt. Für den Weg der Trauer kann es hilfreich sein, auf ein Leben zurückzuschauen und sein Besonderes zu formulieren.

Kontakt

Gottfried Spieth

Mobil 079 103 60 22

mehr...